Gesundheit

Mauke beim Pferd

Mit diesem Mineralfutter bewahrst du dein Tier vor der tückischen Hauterkrankung

  26. Dez. 21

Wird Mauke nicht behandelt, kann es im fortgeschrittenen Stadium zu Lahmheit kommen.

Kahle Stellen, Bläschen, Verkrustungen oder ein schmieriger stinkender Belag: Es gibt wahrlich Schöneres als Mauke. Gerade in der kalten Jahreszeit, wenn viele Pferde im Matsch stehen, hat die bakterielle Hauterkrankung in der Fesselbeuge Hochkonjunktur. 


UND: Mauke wird oft unterschätzt. Unternimmt man nichts, kann sie zu Lahmheit führen. Es ist also wichtig, so früh wie möglich dagegen vorzugehen.


Wir räumen auch gleich mal mit einem Vorurteil auf: Es stimmt nämlich nicht, dass nur Kaltblüter davon betroffen sind, sondern alle Pferde. Häufig fällt es aufgrund des Fesselbehangs einfach nur später auf.

Mauke durch Nährstoffmangel

Was viele nicht wissen: Schlechtes Wetter ist nicht die einzige Ursache für die tückische Hauterkrankung. Denn häufig ist das Immunsystem des Pferdes aufgrund eines Nährstoffmangels ganz schön gebeutelt. Gerade im Winter lässt die Qualität des Futters oft zu wünschen übrig.


Und ist das Immunsystem nicht in Schuss, haben auch Hauterkrankungen wie Mauke leichtes Spiel. Also kommt man nicht umhin, die Nährstoffreserven seines Tieres wieder aufzufüllen. Mineralstoffe und Spurenelemente sind hier wahre Immunsystem-Booster.


Gäbe es eine Rangliste, stünde Zink an erster Stelle. Kein Wunder, das essentielle Spurenelement ist schließlich ein wahrer Hautschmeichler. Deshalb ist es auch ein Standard-Inhaltsstoff in wundheilenden Salben und Cremes. Am besten ist übrigens Zinkchelat, da es der Pferdekörper besser aufnehmen kann als normales Zink. Aber dazu später noch ein paar Worte. 

Zink ist ein Klassiker bei der Behandlung von Hauterkrankungen.

Billige Produkte können schaden

Doch es gibt ein Problem: Die meisten Zusatzfutter enthalten viel zu wenig Mineralien und Spurenelemente, sie sind der sprichwörtliche Tropfen auf den heißen Stein. Hauptsache soviel, dass der Produzent sie aufs Etikett schreiben darf. Diese Produkte kann man sich somit im wahrsten Sinne des Wortes sparen. 


Viele Hersteller greifen aus Kostengründen auf anorganische Mineralstoffe zurück. Dazu gehören zum Beispiel Calciumcarbonat, Dicalciumphosphat, Magnesiumoxid und Natriumchlorid. Doch der sensible Pferdekörper kann diese synthetischen Stoffe schlecht verwerten und scheidet sie einfach aus. Außerdem hemmen diese die Aufnahme einiger Spurenelemente, sind also kontraproduktiv.


Wer seinem Pferd etwas Gutes tun möchte, sollte unbedingt darauf achten, dass das Präparat organische Spurenelemente enthält. Dazu zählt zum Beispiel besagtes Zinkchelat. Das Pferd kann dieses besser aufnehmen und verwerten. 


Aber damit nicht genug: Viele Mineralfutter schaden sogar. Füllstoffe, Zucker, Geschmacksverstärker und Süßstoffe braucht kein Pferd. Letztere können sogar die Leber schädigen oder zu Kotwasser führen. Also Augen auf beim Mineralfutter-Kauf!

Pferdegold Mineral

Pferdegold Mineral enthält alle wichtigen Mineralstoffe und Spurenelemente. Zudem sind die Pellets frei von Füllstoffen und Industriezucker. 

Die Pferdegold-Pellets enthalten alle wichtigen Nährstoffe, die das Pferd braucht.

Klingt ein wenig übertrieben, ist es aber nicht. Unsere Zutatenliste hört sich an wie ein Wellnessprogramm für die Haut: Neben Zinkchelat enthält das Mineralfutter, Mangan, Niacin und Biotin. 


UND: Die Pellets enthalten vor allem organische Spurenelemente. Außerdem sorgt der spezielle Mineralstoffkomplex dafür, dass die Mineralien möglichst lange im Körper gespeichert werden und der Effekt somit möglichst lange anhält. 


Wir sind ein kleiner Familienbetrieb aus Bayern. Unsere Produkte werden in Deutschland hergestellt. Und jaaaa: Wir haben ein Herz für Pferde, Hunde, Katzen, Esel, Schweine – für alle Tiere! Deshalb fließt von jeder verkauften Dose ein Teil des Erlöses an soziale Einrichtungen wie Gut Aiderbichl.

Diese muskulösen Shire Horses dürfen ihren Lebensabend auf Gut Aiderbichl in Henndorf bei Salzburg verbringen. Auf dem Bild ist der Geschäftsführer Dieter Ehrengruber zu sehen.

Unser Fazit

Nicht immer ist der Matsch schuld. Manchmal fehlen dem Pferd auch einfach wichtige Nährstoffe. Fehlen die Nährstoffe, ist das Immunsystem geschwächt und das Tier ist anfälliger für Hauterkrankungen wie Mauke. Dem kann man mit einem hochwertigen Mineralfutter entgegensteuern. Doch viele Präparate, auch von bekannten Markenherstellern, sind nicht so hochwertig wie sie auf den ersten Blick erscheinen. Hier lohnt sich ein genauer Blick auf die Zutatenliste.


In Pferdegold Mineral sind alle Nährstoffe drin sind, die das Pferd braucht, um eine gesunde Hautbarriere aufzubauen. Somit bestens gewappnet gegen Erkrankungen wie Mauke zu sein. So geschützt kommt der Vierbeiner auch durch die größte Schmuddelwetter-Zeit.

Unser Tipp

Katze im Sack kaufen? Bei uns nicht! Wir bieten euch eine 30 Tage Geld-zurück-Garantie. Wer nicht mit Pferdegold Mineral zufrieden ist, bekommt den kompletten Kaufpreis erstattet. Versandkosten fallen übrigens auch keine an. 


Hier geht’s schnurstracks zu unserem Onlineshop: www.pferde-gold.com

Aktuell erhältst Du sogar 28% Rabatt auf das Futter!