Gesundheit

Dein Pferd ist ein Nervenbündel?

Jetzt Stress beim nervösen Pferd abbauen!

  12. Jan. 22

Nervöse Pferde sind oft unreitbar.

Wallach Merlin ist ein Nervenbündel. Sonst war er die Ruhe selbst und völlig gelassen, jetzt erschrickt er beim kleinsten Anlass, wirkt unkonzentriert und ist nur noch umweltorientiert. 

 

Was er sonst cool hingenommen hat, scheint jetzt eine absolute Bedrohung zu sein. Egal ob beim Fertigmachen oder beim Reiten, er ist angespannt wie ein Brett, zickt bei jeder Berührung und nutzt jede Gelegenheit, um zu explodieren.


Alles in ihm scheint zu sagen: Ich will nicht, ich will nicht, ich will nicht!


So wie Merlin ergeht es vielen Pferden. Sie sind verschreckt, nervös und unkonzentriert – von Gelassenheit keine Spur. Gewohnte und ungewohnte Situationen, lösen Nervosität und Stress aus, die auch zu gefährlichen Situationen führen können. Die Besitzer? Meistens ratlos. Doch was hilft wirklich, um den Stress deines nervösen Pferdes abzubauen?

Oft unterschätzt: ein Magnesiummangel

Häufig ist ein Magnesiummangel schuld. Wie bitte? Magnesium: der Muskelbooster? So wie die Brausetablette, die man sich nach einem kräftezehrenden Workout gönnt, um Muskelkater vorzubeugen?

Magnesium ist ein Multitalent: Der Mineralstoff sorgt für geschmeidige Muskeln und beruhigt die Nerven.

Magnesium sorgt für eine lockere und gut arbeitende Muskulatur. Damit ist nicht nur die Skelettmuskulatur gemeint, sondern auch die Darm-Muskulatur und sogar der Herzmuskel. 

 

Doch der lebensnotwendige Mineralstoff ist außerdem ein Ruhepol, das heißt er hat auf Pferde eine beruhigende Wirkung. Im Umkehrschluss bedeutet das: Bekommt das Pferd zuwenig davon ab, sind Nervosität, Schreckhaftigkeit und Verspanntheit vorprogrammiert. Das ist leider kein Einzelfall, sondern Alltag. Denn häufig liefert das Futter nicht genügend davon. 

 

Der Mangel betrifft alle Gruppen: von Fohlen und Sportpferden über Zuchtstuten bis zu älteren Pferden. Insbesondere für Senioren ist die Extraportion Magnesium ein Must-have. 

 

Im Blutbild lässt sich ein Mangel meist erst feststellen, wenn bereits ein Drittel der Reserven aufgebraucht ist. Dann ist allerhöchste Eisenbahn!

Vitamin-B-Komplex

Im Organismus ist Gruppenarbeit angesagt. Damit das Magnesium besonders gut vom Körper aufgenommen werden kann, braucht es fleißige Helfer: die B-Vitamine.

B-Vitamine helfen dabei, dass das Magnesium besser aufgenommen wird.

B-Vitamine sind allerdings nicht nur die Superverwerter, auch sie haben auch eine positive Wirkung auf die Psyche und sorgen für mehr Gelassenheit. 

 

Insbesondere die Vitamine B1 und B6 gelten als wichtige Nervenstabilisierer. Vitamin B6 hilft bei der Umwandlung von Tryptophan in das Glückshormon Serotonin. Und vom Glückshormon kann man schließlich nie genug haben!


Eine besondere Stellung unter den B-Vitaminen hat Vitamin B12. Ein Mangel kann zu Nervenfunktionsstörungen bis hin zur Demenz führen. Vitamin B12 sollte somit ebenfalls nicht fehlen.

Achtung bei Kräutern!

Zweifelsohne, Heilkräuter haben ihre Daseinsberechtigung. Baldrian, Johanniskraut, Lavendel & Co. haben ebenfalls eine beruhigende Wirkung.

Sieht schön aus, riecht gut – und ist dopingrelevant: Lavendel.

Das kennt man von sich: Steht eine Prüfung an, schluckt man zur Linderung der Nervosität ein paar Baldriantabletten. Johanniskraut gilt indessen als stimmungsaufhellend und Lavendel fördert den Schlaf.


Allerdings sind die gerade erwähnten – und viele weitere Heilkräuter und Pflanzen – dopingrelevant. Darüber sollte man sich im Klaren sein. Wer mit seinem Vierbeiner häufig auf Turnieren zugegen ist, sollte unbedingt die angegebene Karenzzeit einhalten. Wer auf Nummer sicher gehen will, greift zu einem dopingfreien Futter.

Pferdegold Nerven

Um den Magnesiumbedarf abzudecken, enthält Pferdegold Nerven einen Komplex aus vier unterschiedlichen Magnesiumformen. Neben Magnesiumoxid und Magnesiumcarbonat finden sich auch Magnesiumfumarat und Magnesiumstearat in den Pellets.

Pferdegold Nerven unterstützt das Nervenkostüm schreckhafter Pferde.

Pferdegold Nerven enthält den Vitamin-B-Komplex, bestehend aus Vitamin B1, Vitamin B2, Vitamin B6, Vitamin B12. On top gibt’s Vitamin C – schützt die Zellmembran, unterstützt die Regenerationsvorgänge im Körper und stärkt das Immunsystem – sowie Vitamin E – fördert die Muskelkraft und somit die Ausdauer und Leistungsfähigkeit, stärkt die Immunabwehr
und hemmt Entzündungswerte
. Perfekt um den Stress beim nervösen Pferd abzubauen!

Mit den richtigen Mineralstoffen und Vitaminen klappt’s auch mit dem Reiten.

Unser Tipp

Probieren geht über studieren. Wer die Pellets unverbindlich testen möchte: Wir bieten eine 30 Tage-Geld-zurück-Garantie. Versandkosten fallen übrigens auch keine an, egal wie hoch der Bestellwert ist. Wir wünschen viel Spaß beim Testen!


Hier geht’s auf direktem Weg zum Onlineshop: pferdegold.de