Arthrose beim Pferd: Pflege & Expertentipps zur Fütterung!

Lesezeit ca. 30 Minuten February 13, 2024
Author
Gründer von Pferdegold

Florian Keller

athrose pferd
Author

Florian ist aufgewachsen auf einem Bauernhof. Umgeben von Pferden, entdeckte er früh seine Faszination für diese majestätischen Tiere. Inspiriert von seiner reitbegeisterten Mutter, entwickelte er das Nahrungsergänzungmittel - Pferdegold. Seine tiefe Verbundenheit zur Natur und die leidenschaftliche Hingabe zu Pferden trieben ihn an, sein Unternehmen zu gründen.

Arthrose beim Pferd: Pflege & Expertentipps zur Fütterung!

Die Diagnose Arthrose bei Pferden wirft viele Fragen auf und erfordert eine sorgfältige Auseinandersetzung mit den Bedürfnissen des betroffenen Pferdes. 

Dabei ist Arthrose eine Herausforderung, der viele Pferdebesitzer gegenüberstehen. Diese chronische Gelenkerkrankung kann die Lebensqualität unserer Pferde erheblich beeinträchtigen.

Pferdegold steht für eine zielgerichtete Unterstützung von Pferden mit Arthrose, indem wir uns auf spezielle Ernährungs- und Pflegeansätze konzentrieren. 

Eine angepasste Ernährung kann eine Schlüsselrolle in der Behandlung von Arthrose spielen, da sie helfen kann, das Wohlbefinden zu unterstützen und eventuelle Nährstoffmängel auszugleichen. 

Zusammen mit regelmäßiger, aber schonender Bewegung kann eine durchdachte Fütterung und Pflege dazu beitragen, Deinem Pferd mit Arthrose ein möglichst komfortables Leben zu ermöglichen.

arthrose pferd

Pferde mit Arthrose: Alles, was Du wissen solltest

Arthrose bei Pferden ist eine degenerative Gelenkerkrankung, die zu Schmerzen, Steifheit und eingeschränkter Beweglichkeit führt. Diese Zustände beeinträchtigen nicht nur die Lebensqualität des Pferdes, sondern können auch dessen Leistungsfähigkeit signifikant mindern. 

Wichtig für die Betreuung und Unterstützung von Pferden mit Arthrose ist das Verständnis für die Symptome, die frühzeitige Erkennung sowie angepasste Pflege- und Fütterungsstrategien.

Eine optimierte Ernährung, die reich an entzündungshemmenden Nährstoffen ist, kann dabei eine entscheidende Rolle spielen. 

Zusätzlich kann eine angepasste Bewegungsroutine helfen, die Gelenke beweglich zu halten und die Muskulatur zu stärken, ohne die betroffenen Bereiche zu überlasten. 

Bei der Diagnose Arthrose ist essentiell, eng mit Fachleuten zusammenzuarbeiten, um einen individuell abgestimmten Plan zu entwickeln, der das Wohlbefinden Deines Pferdes langfristig unterstützt.

Die häufigsten Arten der Krankheit beim Pferd: Spat, Hufrolle und Gelenkschale

Arthrose ist eine häufige Erkrankung bei Pferden, die verschiedene Formen annehmen kann. 

Diese Übersicht bietet einen Einblick in die Komplexität und Vielfalt von der Gelenkerkrankung bei Pferden.

  • Spat
    Spat ist eine degenerative Erkrankung der Sprunggelenke und zählt zu den häufigsten Gelenkerkrankungen bei Reit- und Fahrpferden.

    Diese Erkrankung ist durch Knochenwucherungen am Sprunggelenk gekennzeichnet, die zu einer fortschreitenden Verknöcherung des Gelenks führen. Während Spat nicht heilbar ist, können eine frühzeitige Diagnose und die richtige Behandlung, einschließlich Anpassungen in Haltung und Fütterung sowie ein passendes Bewegungsprogramm, die Symptome wesentlich verringern und die Lebensqualität des Pferdes verbessern​​. Ursachen können genetische Vorbelastungen, Fütterungsfehler, Verletzungen oder Überbelastungen sein​​.
     
  • Hufrolle
    Die Hufrollenerkrankung betrifft das Hufrollengebiet im Huf des Pferdes und führt oft zu Schmerzen und Lahmheit. Diese komplexe Erkrankung kann verschiedene Ursachen haben, darunter mechanische Überbelastung, anatomische Anomalien oder Entzündungen.

    Die Diagnose erfolgt häufig durch Röntgenaufnahmen, die Veränderungen im Hufrollenbereich zeigen können. Behandlungsansätze umfassen die Anpassung des Hufbeschlags, entzündungshemmende Medikamente und in einigen Fällen chirurgische Eingriffe.
     
  • Gelenkschale
    Die Gelenkschale bezieht sich auf arthrotische Veränderungen in den Gelenken, insbesondere in den kleineren Gelenken wie dem Karpalgelenk (Kniegelenk) des Pferdes. Symptome können Schwellungen, Schmerzen und eingeschränkte Beweglichkeit sein.

    Ursachen für die Entwicklung einer Gelenkschale sind häufig Überlastung, Traumata oder altersbedingte Abnutzung. Die Behandlung zielt darauf ab, Schmerzen zu lindern und die Mobilität zu erhalten, und kann entzündungshemmende Therapien, Physiotherapie und in manchen Fällen operative Maßnahmen umfassen.

Pferdegold® Gelenke Muschelfrei

62 Bewertungen

Das Produkt Pferdegold Gelenke Muschelfrei unterstützt mit den richtigen Nährstoffen die Gelenke, Knorpel und Bänder Deines Pferdes, lindert zudem Schmerzen und beugt weiterem Verschleiß vor. Manche Wirkstoffe „schmecken“ jedoch einigen Pferden nicht oder sie bekommen davon Verdauungsprobleme – Hier kommt Gelenke Muschelfrei ins Spiel!

Jetzt bestellen

Arthrose beim Pferd: Was verursacht diese Erkrankung?

Arthrose beim Pferd entsteht durch den allmählichen Abbau des Gelenkknorpels, was zu Schmerzen, Steifheit und eingeschränkter Beweglichkeit führt. 

Diese degenerative Erkrankung kann durch eine Vielzahl von Faktoren verursacht werden, darunter genetische Veranlagung, Fehlbelastungen durch ungleichmäßige Gewichtsverteilung oder unsachgemäße Hufpflege, sowie durch akute Verletzungen wie Prellungen oder Brüche, die eine chronische Entzündung im Gelenk nach sich ziehen. 

Übermäßige Belastung durch intensives Training oder Wettkampf kann ebenfalls zur Entwicklung von Arthrose beitragen, insbesondere wenn das Pferd nicht ausreichend Zeit zur Erholung bekommt.

Alterungsprozesse spielen zudem eine wesentliche Rolle, da mit zunehmendem Alter die natürliche Regenerationsfähigkeit des Gelenkknorpels nachlässt. 

Umwelteinflüsse und Ernährungsfaktoren, wie ein Mangel an essentiellen Nährstoffen für die Gelenkgesundheit, können den Zustand weiter verschlechtern.

 

athrose pferd

Symptome & erste Anzeichen

Die Symptome von Arthrose beim Pferd können zunächst subtil und schwer zu erkennen sein. Typische Anzeichen umfassen jedoch eine allmähliche Veränderung im Bewegungsablauf des Pferdes, wie eine erkennbare Steifheit nach Ruhephasen, die sich nach Bewegung oft vorübergehend wieder verbessert.

Viele Pferde zeigen auch eine deutliche Lahmheit, insbesondere nach starker Belastung oder bei ungünstigen Wetterbedingungen. 

Ein weiteres häufiges Symptom ist die Unwilligkeit, gewohnte Bewegungen oder Übungen auszuführen, die früher ohne Probleme möglich waren.

Die betroffenen Gelenke können geschwollen erscheinen und bei Berührung warm und schmerzempfindlich sein. In fortgeschrittenen Fällen von Arthrose beim Pferd kann es zu einer dauerhaften Veränderung des Gangbildes kommen, da das Pferd versucht, die schmerzhaften Gelenke zu entlasten.

Die besten Tipps zur Pferdefütterung bei Arthrose

Für Pferde mit Arthrose kann die richtige Ernährung ein wichtiger Faktor sein. Bestimmte Nährstoffe können dabei helfen, das allgemeine Wohlbefinden und die Freude an Bewegung zu fördern.

  • Mineralien und Spurenelemente: Sie sind essentielle Bausteine für die Gesundheit von Knochen und Gelenken. 

    Kalzium ist wichtig für den Knochenaufbau, während Magnesium und Phosphor verschiedene Körperfunktionen die Knochen und Muskeln betreffend unterstützen.
     
  • Kräuter: Hagebutte ist besonders nützlich, da sie reich an Vitamin C ist und zur Unterstützung der Kollagensynthese beitragen kann, was für die Vitalität und das Wohlbefinden von Pferden von Bedeutung ist.
     
  • Antioxidantien und natürliche Entzündungshemmer: Substanzen wie Vitamin E und Omega-3-Fettsäuren sollen helfen können, Entzündungsprozesse im Körper zu reduzieren und das allgemeine Wohlbefinden zu fördern.
     
  • Kollagen: Ein wichtiges Protein, das im Bindegewebe vorkommt und zur Aufrechterhaltung der Mobilität des Bewegungsapparates wichtig ist. Als sogenanntes Struktur-Protein gibt Kollagen Knochen, Gelenken, Muskeln und Sehnen Halt.
     
  • Hyaluron: Hyaluron, oder Hyaluronsäure, ist eine natürliche Substanz, die im Körper vorkommt und für ihre Fähigkeit bekannt ist, Wasser zu binden und somit zur Feuchtigkeit und Elastizität von Geweben beitragen kann.
     
  • Hagebutte: Hagebutte ist die Frucht verschiedener Rosenarten, bekannt für ihren hohen Vitamin-C-Gehalt. Sie ist eine natürliche Quelle dieses Vitamins und enthält weitere wertvolle Nährstoffe wie Flavonoide und Lycopin.
     
  • Leinsamen: Reich an Omega-3-Fettsäuren, die für ihre positiven Eigenschaften bekannt sind und zu den gesunden Fetten zählen. Zudem sind Leinsamen eine gute Quelle für Ballaststoffe, die die Verdauung unterstützen können.
     
  • Karotte: Karotte ist bei vielen Pferden beliebt und bietet eine natürliche Quelle für viele Vitamine und Mineralien, die zu einer gesunden Ernährung des Pferdes beitragen können.
     
  • MSM (Methylsulfonylmethan): Die organische Schwefelverbindung MSM kann eine Rolle in der Unterstützung der Kollagenproduktion und der Erhaltung des Bindegewebes spielen.

Unsere Produktempfehlung

Die besten Tipps zur Haltung von Pferden mit Arthrose

Eine angepasste Haltung und Pflege können entscheidend sein, um Pferden mit Arthrose ein möglichst komfortables Leben zu ermöglichen. 

Hier sind einige wichtige Aspekte, die berücksichtigt werden können:

  1. Trockener Unterstand und Eindecken: Ein schützender, trockener Unterstand ist besonders bei nasskaltem Wetter wichtig.

    Das Eindecken mit einer geeigneten Decke kann zusätzlich helfen, das Pferd warmzuhalten und gegebenenfalls Schmerzen zu lindern.
     
  2. Bewegung: Regelmäßige, leichte Bewegung kann essentiell sein, um die Gelenke geschmeidig zu halten.

    Freier Zugang zu einer Weide oder einem Paddock ermöglicht es dem Pferd, sich nach eigenem Bedarf zu bewegen und verhindert oft die Steifheit, die mit langen Ruhephasen einhergehen kann.
     
  3. Weiche Einstreu: Eine weiche Einstreu in der Box kann helfen, Druckstellen zu vermeiden und bietet eine komfortable Ruheposition. Rutschfester Bodenbelag kann zudem das Ausrutschen und damit verbundene Verletzungen verhindern.
     
  4. Angepasste Hufpflege: Regelmäßige und fachgerechte Hufpflege sind wichtig, um Fehlstellungen und unnötige Belastungen der Gelenke zu vermeiden. Eine gute Zusammenarbeit mit dem Hufschmied ist hier ganz entscheidend.

 

athrose pferd

Kann man ein Pferd mit Arthrose reiten?

Ein Pferd mit Arthrose zu reiten ist durchaus möglich, solange bestimmte Anpassungen vorgenommen werden, um das Wohlbefinden des Tieres zu gewährleisten. 

Wichtig ist eine enge Absprache mit dem behandelnden Tierarzt, um die individuelle Belastbarkeit des Pferdes zu bewerten.

Leichte Bewegung kann sogar vorteilhaft sein, da sie die Gelenke geschmeidig hält und die Durchblutung fördert. 

Die Reitintensität und -dauer sollten jedoch individuell angepasst werden, um Überbelastungen zu vermeiden. 

Ebenso sollten harte und unebene Untergründe gemieden werden, um zusätzliche Belastungen der Gelenke zu verhindern.

Arthrose bei Pferden: Alle Behandlungsmöglichkeiten im Überblick

Die Behandlung von Arthrose bei Pferden umfasst verschiedene Ansätze, um Symptome zu lindern und die Lebensqualität zu verbessern. Dazu gehören medikamentöse Therapien, wie entzündungshemmende Medikamente, und physikalische Therapien, einschließlich Physiotherapie und gezieltem Bewegungstraining.

Ergänzungsfuttermittel können ebenfalls zur Unterstützung eingesetzt werden. Innovative Behandlungsmethoden wie Stammzelltherapie oder Akupunktur bieten zusätzliche Optionen. 

Wichtig ist eine individuelle Abstimmung der Behandlung für das betroffene Pferd, oft ist die beste Option eine Kombination verschiedener Maßnahmen.

Krankheit im Endstadium: Welche Maßnahmen sind jetzt notwendig?

Bei Arthrose im Endstadium sind umfassende Maßnahmen wichtig, um dem Pferd bestenfalls Erleichterung zu verschaffen. Dazu zählen angepasste Schmerztherapien, möglicherweise auch invasive Behandlungsmethoden nach tierärztlicher Beratung, und eine optimierte Umgebung, die dem Pferd Bewegung ermöglicht, ohne es zu überlasten. 

Eine enge Zusammenarbeit mit dem Tierarzt ist bei einer fortgeschrittenen Arthrose ganz entscheidend, um Deinem treuen Gefährten die bestmögliche Lebensqualität zu gewährleisten.

Kann Pferdegymnastik bei Arthrose eine Lösung sein?

Pferdegymnastik kann bei Arthrose unterstützend wirken, da gezielte Übungen helfen können, die Muskulatur zu stärken und die Gelenkbeweglichkeit zu fördern. 

Es ist wichtig, die Bewegungen an den Zustand des Pferdes anzupassen und Überanstrengungen zu vermeiden. Gymnastikübungen für Pferde können dazu beitragen, die Belastung auf die Gelenke zu verteilen und die Minimierung von Entzündungsreaktionen anzuregen.

Professionell angeleitete Gymnastikprogramme, die speziell für Pferde mit Arthrose entwickelt wurden, können daher eine sinnvolle Ergänzung zur herkömmlichen Behandlung darstellen. 

Eine regelmäßige Durchführung unter fachkundiger Anleitung kann im besten Fall dazu beitragen, das Fortschreiten der Arthrose zu verlangsamen und das allgemeine Wohlbefinden des Pferdes zu verbessern.

arthrose pferd

Pferde mit Arthrose noch besser unterstützen: weitere Expertentipps

Um Pferde mit Arthrose noch besser zu unterstützen, ist es wichtig, ihre Bedürfnisse zu verstehen und entsprechend darauf einzugehen. 

Eine Kombination aus medizinischer Behandlung, angepasster Ernährung und einem wohlüberlegten Bewegungsplan kann bestenfalls helfen, das Wohlbefinden von Pferden mit Arthrose zu verbessern.

  • Regelmäßige veterinärmedizinische Kontrollen: Eine regelmäßige Überwachung durch einen Tierarzt kann helfen, den Zustand des Pferdes genau zu beurteilen und die Behandlung bei Bedarf anzupassen.
     
  • Angepasste Bewegungsroutinen: Leichte, regelmäßige Bewegung kann dazu beitragen, die Gelenke geschmeidig zu halten. Dabei ist es wichtig, auf die Signale des Pferdes zu achten und Überbelastungen zu vermeiden.
     
  • Spezialisierte Ergänzungsfuttermittel: Die Integration von Ergänzungsfuttermitteln wie beispielsweise den hochwertigen Produkten von Pferdegold, die auf die Bedürfnisse von Pferden abgestimmt sind, können eine sinnvolle Ergänzung sein.
     
  • Optimierung des Stallklimas: Ein staubarmes und gut belüftetes Stallklima kann helfen Atemwegsprobleme zu vermeiden, die bei Pferden mit Arthrose zusätzlich belastend sein können.
     
  • Einsatz von Wärme- oder Kältetherapie: Je nach Empfehlung des Tierarztes kann die Anwendung von Wärme oder Kälte helfen, Schmerzen zu lindern und Entzündungen zu reduzieren.
     
  • Spezielle Reha-Programme: Rehabilitationseinrichtungen für Pferde bieten oft spezielle Programme an, die auf die Bedürfnisse von Pferden mit Gelenkerkrankungen zugeschnitten sind. Diese Reha-Maßnahmen können eine wertvolle Ergänzung zur täglichen Pflege sein.

Pferdegold® Gelenke Muschelfrei

62 Bewertungen

Das Produkt Pferdegold Gelenke Muschelfrei unterstützt mit den richtigen Nährstoffen die Gelenke, Knorpel und Bänder Deines Pferdes, lindert zudem Schmerzen und beugt weiterem Verschleiß vor. Manche Wirkstoffe „schmecken“ jedoch einigen Pferden nicht oder sie bekommen davon Verdauungsprobleme – Hier kommt Gelenke Muschelfrei ins Spiel!

Jetzt bestellen
30 Tage Geld-zurück-Garantie
Treuepunkte pro Bestellung
DHL GO GREEN Deutschlandweit
Klimaneutraler Versand

Fazit

Die Diagnose Arthrose bei Pferden ist eine Herausforderung, die mit Sorgfalt und Verständnis angegangen werden muss. 

Bei Pferdegold wissen wir, dass jedes Pferd einzigartig ist und eine speziell abgestimmte Unterstützung verdient. 

Mit den richtigen Maßnahmen – von angepasster Bewegung bis hin zu einer durchdachten Ernährung – kann auch mit einer diagnostizierten Arthrose beim Pferd viel für das Wohlbefinden unserer vierbeinigen Freunde getan werden.

Ein umfassendes Verständnis und eine angepasste Betreuung sind entscheidend, um die Lebensqualität von Pferden mit Arthrose zu verbessern. 

Es geht darum, individuell auf jedes Pferd einzugehen und gemeinsam Lösungen zu finden, die Bewegung und Freude im Alltag ermöglichen.

FAQ

Kann ich Arthrose beim Pferd vorbeugen?

Eine vollständige Vorbeugung von Arthrose ist nicht immer möglich, aber es gibt Maßnahmen, um das Risiko zu minimieren. 

Dazu zählen eine ausgewogene Ernährung, regelmäßige Bewegung und eine angemessene Gewichtskontrolle des Pferdes. 

Die frühzeitige Behandlung von Verletzungen und die regelmäßige Kontrolle durch einen Tierarzt sind ebenfalls wichtig.

Was verschlimmert Arthrose beim Pferd?

Überbelastung, unzureichende Erholungsphasen nach Verletzungen, Übergewicht und eine unausgewogene Ernährung können Arthrose beim Pferd verschlimmern. 

Ebenso können eine schlechte Haltung und mangelnde Bewegung negative Auswirkungen haben.

In welchem Alter bekommen Pferde Arthrose?

Arthrose kann Pferde in jedem Alter treffen, tritt jedoch häufiger bei älteren Pferden auf, da die Abnutzung der Gelenke über die Jahre zunimmt. 

Jedoch sind auch jüngere Pferde nicht immun, insbesondere wenn sie einer hohen Belastung ausgesetzt sind oder eine genetische Veranlagung vorliegt.

Erfahre mehr über die Gesundheit der Pferde und lese die nächsten Ratgeber!

Weitere Beiträge